header

Kellerduell mit Überlänge

In Ichenhausen geht’s hektisch zu. Immerhin: Der Gastgeber gewinnt

2017 01 19 bobingen

Erst nach anderthalb Stunden stand das Ergebnis fest – und es war ein sehr gutes aus Sicht des SC Ichenhausen. 29:27 gewannen die Bezirksoberliga-Handballer das Kellerduell gegen den TSV Bobingen. Es waren zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Vor ungefähr 80 Zuschauern entwickelte sich eine überaus hektische Partie. Beide Vereine nahmen den Kampf gegen den Abstieg ernst und agierten entsprechend hart. Das Schiedsrichtergespann Wartner/Mayer (VfL Leipheim) hatte alle Hände voll zu tun, um die Gemüter zu beschwichtigen. Die Unparteiischen verzichteten aufgrund des sehr motivierten Einsatzes auf Gelbe Karten und verteilten sofort Zeitstrafen, von denen Bobingen am Ende neun Stück kassierte. Der SCI kam mit vier Zeitstrafen über die Runde. Allerdings trafen drei davon Youngster Max Schubert, der also vorzeitig die Rote Karte kassierte.

Meistens lag der SCI mit einem Tor vorne. Zehn Minuten vor Schluss wendete sich das Blatt, der TSV holte auf und begann die Partie zu dominieren. Die Königsblauen zogen ihren letzten Trumpf und schickten Coach Tobias Steck aufs Feld. Sofort wandelte sich das Spiel, Steck formierte den Angriff und brachte seine Mitspieler in Aktion. Der TSV bekam Steck nicht in den Griff, durch Fouls versuchten die Gäste, ihn zu stoppen, was weitere Siebenmeter nach sich zog. Diese verwandelte Nico Matthes sicher, am Ende waren es fünf Stück. Sein Kreisläufer-Kollege Max Hornung trug sich mit sechs Toren als erfolgreichster SCI-Spieler in die Torschützenliste ein.

SC Ichenhausen Schwab, Paskowski – Miethsam, T. Hornung (4/1), F. Hornung (3), M. Hornung (6) , Lindner (2) , Schößler (4), Jordan (3), Schubert (2), Matthes (5/5), Trenkenschuh, Steck

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum