Hoffen auf das königsblaue Wunder

2017 04 05 goeggingenBezirksoberligist Ichenhausen hat schlechte Karten im Kampf um den Klassenerhalt

Geisterstunde in der Franziska-Ziehank-Halle. Schon seit Saisonbeginn sitzt das Abstiegsgespenst den Königsblauen im Nacken. Nach dem 28:32 gegen Göggingen ist ein Entkommen für den SC Ichenhausen kaum noch möglich. Nächste Woche treten die Königsblauen vermutlich zum letzten Mal in der Handball-Bezirksoberliga an. Sie müssen auf ein Wunder hoffen.

In Sachen Klassenerhalt weiterhin nichts entschieden ist auch aus Sicht der Günzburger Reserve. Die Situation der Weinroten hat sich nach dem 27:24 im Kellerduell beim TSV Gersthofen allerdings vorentscheidend verbessert.


(17:17): Motiviert traten die Ichenhauser gegen den Drittplatzierten an und versuchten, Druck aufzubauen. Pech gleich im ersten Angriff: Robert Schössler traf von Rechtsaußen den Pfosten, den Abpraller griff sich Tobias Hornung und pfefferte von Linksaußen ebenfalls an den Posten. Aber der SCI stellte sich der Aufgabe und kämpfte gut im Angriff. Die Abwehrreihen waren jedoch nicht gut sortiert.

Gut gestärkt kamen beide Mannschaften zur zweiten Halbzeit zurück. Der SCI war voll da, erkämpfte sich einen Drei-Tore-Vorsprung (45.). Von da an hauchte das Abstiegsgespenst dem TSV nochmals Mut ein. Das Spiel wandelte sich, der Gast dominierte fortan und der SCI ließ sich vollkommen aus dem Konzept bringen. Mehrfach freie Würfe auf das Tor wurden nicht verwandelt, teilweise nutzte der Gastgeber den Platz zwischen der Latte und der Hallendecke – es war wie verhext. Der TSV nutzte im Gegenzug seine Chancen, zog zunächst gleich und gewann am Ende klar.

SC Ichenhausen Schwab, Laumer; T. Hornung (4) , Schössler (1), F. Hornung (2), Lindner, Jordan (7), Matthes (4), Walczer (3), Miethsam, Müller (5/3), Englet, Schubert (2), M. Hornung

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum