Vorbericht gegen Gersthofen

Nach der Niederlage gegen den SC Kissing hat der SC Ichenhausen etwas Boden verloren und ist in der Tabelle der BOL weiterhin auf dem 11. Platz. Um den Abstiegsplatz zu verlassen muss man wieder punkten und wenn möglich bereits schon im nächsten Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Gersthofen/Augsburg 1871. Darauf ist der Fokus der Mannschaft gerichtet auch wenn dies wiederum ein ganz dicker Brocken wird, schließlich hat der Gegner im Hinspiel den Königsblauen das Fell ordentlich über die Ohren gezogen und mit 30:22 aus der Halle geschickt.
Ichenhausens Trainerteam Mayer/Jekel ist sich um die Schwere der Aufgabe bewusst und macht kein Geheimnis zur Taktik der Partie: „Gegen den Tabellensiebten muss schon alles passen. Wir wollen in der Abwehr um einiges besser decken und im Angriff unsere Chancen besser nutzen als im Hinspiel. Wir gehen nicht in die Partie um mitzuhalten, sondern wir möchten ganz klar gewinnen“, so Trainer Jekel, der diesmal wieder das alleinige Sagen hat, da Mayer verhindert ist. Dies ist eine klare Ansage an den Gegner und auch an die eigene Mannschaft die die Scharte vom vergangenen Samstag wieder ausmerzen möchte. Zumindest stehen Jekel wiederum mehr Spieler zur Verfügung als im Hinspiel und damit sind die Voraussetzungen für einen Erfolg gegeben.

Der SG hat in 14 Begegnungen ein Unentschieden und sechs Siege erringen können, während sechs Niederlagen gegenüber stehen. Die Niederlagen waren teilweise sehr knapp gegen Spitzenteams aber auch deutlich gegen vermeintlich schwächere Gegner. Mit Markus Walter, Manuel Feistle, Lukas Schmölz und Eduard Bossauer hat die SG spielstarke Angreifer in ihren Reihen. Diese gilt es zunächst auszuschalten und sich letztlich auf die eigenen Stärken besinnen um den Gegner nicht zu seinem Spiel kommen zu lassen.

Angepfiffen wird die Partie am Samstag, den 8. Februar um 19.15 Uhr in der Franziska Ziehank Halle.

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum