Vorbericht: Ichenhausen gegen Göggingen

Am kommenden Samstag steht für den SC Ichenhausen das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Beim aktuellen Tabellenführer wollen die Königsblauen sich vor allem auf ihre Stärken konzentrieren, um gegen den haushohen Favoriten nicht unterzugehen. Anwurf in der Anton Betzler Halle ist um 19.30 Uhr.

Die Gögginger liefern sich aktuell ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Reservemannschaft vom TSV Haunstetten an der Tabellenspitze und wollen den ersten Platz natürlich behaupten.

Das Team von Stephan Volmering startete von Beginn an eine souveräne Siegesserie bis zum Rückspiel Ende Januar in Haunstetten. Da verloren die Gögginger überraschend mit 25:21 und stehen seitdem unter Zugzwang, denn eine weitere Niederlage könnte die Aufstiegsträume jäh zerstören, denn Haunstetten steht punktgleich dahinter und wartet auf einen weiteren Ausrutscher des Tabellenführers.

Göggingen verfügt allerdings über genügend Routine und Qualität im Kader, um den Pflicht-Aufstieg trotzdem zu realisieren. Mit den ehemaligen Bayernliga Spielern Schupp und Haggenmüller haben sich die Volmering Schützlinge zu Beginn der Runde nochmals ordentlich verstärkt. Patrick Schupp führt mit 109 Treffern die Torschützenliste an. Den starken Linkshänder im rechten Rückraum gilt es hauptsächlich in den Griff zu bekommen und das schnelle Umschaltspiel der Gögginger zu unterbinden um nicht unter die Räder zu gelangen, denn der Spitzenreiter ist auch noch sehr heimstark. Zuhause wurde jeder Gegner mit mehr als 10 Toren Unterschied aus der Anton Betzler Halle gefegt.

Das Hinspiel endete in Ichenhausen mit 23:39 ebenfalls sehr deutlich. Ein weiterer Beweis dafür, was die SCI Spieler am Samstagabend erwarten könnte wenn Göggingen aufs Gas tritt und dem wenig entgegen gesetzt wird.

Im Ichenhauser Lager ist ein Aufwärtstrend deutlich zu erkennen um das Abstiegsgespenst doch noch zu verscheuchen.
In den letzten sechs Spielen gingen die Königsblauen viermal als Sieger vom Platz.

Leider steht Patrick Müller aufgrund einer Schulterverletzung die nächsten Wochen vorerst nicht zur Verfügung um seine Mitspieler im Abstiegskampf zu unterstützen.

Nun gilt es auch, sich gegen den Spitzenreiter ordentlich zu verkaufen und den positiven Aufwärtstrend für die restlichen Wochen weiter aufzubauen, um in den restlichen Partien weiterhin zu punkten.

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum