SC Ichenhausen unter Zugzwang

Nach der vierten Niederlage in Folge stehen die Handballer vom SC Ichenhausen langsam unter Druck. 4 Spiele 0:8 Punkte. Laut Trainer Mayer sei die Stimmung im Team immer noch sehr gut, die magere Ausbeute wurmt jedoch alle Beteiligten. Am vergangenen Sonntag hatten die Königsblauen zumindest in der Abwehr  eine ordentliche Leistung abgerufen, die Angriffsleistung war mit 13 Toren jedoch sehr schwach. „Wenn du vorne über zehn Hundertprozentige Chancen liegen lässt und im Gegenzug dazu fast alles bekommst, dann kannst du auch mit dieser Leistung kein Spiel gewinnen,“ so Torhüter Peter Brucker, der im Spiel gegen Kissing eine ordentliche Leistung ablieferte.

Gegen die neuformierte Mannschaft von der SG  1871 Gersthofen soll dies am Samstag um 19.30 Uhr besser werden.

Augsburg 1871 und TSV Gersthofen haben sich vor der Saison zur Spielgemeinschaft  zusammengeschlossen und haben dadurch einen breiten starken Kader erhalten. Damit ist Gersthofen nicht mehr das ersatzgeschwächte Team, das als Letzter aus der Bezirksoberliga absteigen musste. Zusammen mit den Spielern des Bezirksligazweiten und Aufsteigers 1871 Augsburg und den Neuzugängen gelang der Mannschaft von Lubos Urban am Samstag nach den knappen Niederlagen gegen Haunstetten und Friedberg ein sehr deutlicher Sieg in Bobingen (22:30), was die ganze Liga überraschte.

Die Bezirksoberliga scheint heuer sehr ausgeglichen zu sein.

Der SCI wird auch in Gersthofen ordentlich gefordert sein und muss sich wieder an der guten Leistung wie gegen Friedberg orientieren, dann klappt es vielleicht diesmal mit den ersten Punkten.

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum