Augsburg 1871 : SCI (Spielbericht aus der Günzburger Zeitung)

„Wir haben gewonnen, weil wir die bessere Mannschaft waren und uns voll aufs Gewinnen konzentriert haben“, fasste SCI-Trainer Klaus Hornung die Leistung der Seinen in Augsburg zusammen.
Nach ausgeglichenen ersten 25 Minuten hatten die Ichenhauser drei Tore Vorsprung herausgeworfen, verspielten die Führung durch unkonzentrierte Aktionen aber wieder. Danach wogte das Spiel immer hin und her, 1871 führte einmal mit zwei Toren 23:21. Thomas Jordan und Patrick Müller bogen das Ding in der Schlussphase aber in eine 28:25-Führung für den SCI um. Jordan, Müller und Torwart Andreas Biller verdienten sich ein Sonderlob des Trainers. „Alles in allem ist dieses Spiel aber unter der Kategorie ,Hauptsache, gewonnen‘ einzustufen“, sagte Hornung.

SC Ichenhausen Biller, Hitzler, Steck 4, Miethsam, T. Hornung 3, F. Hornung 1, Lindner, Walczer 2/1, Jordan 8/1, M. Hornung 1, Yapicioglu 4, Dolze, Müller 5/1, Englet

SCI : TSV Bobingen (Spielbericht aus der Günzburger Zeitung)

2014 10 08 sci bobingen

Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft aus Bobingen fanden die Königsblauen ordentlich in die Spur. Torwart Andreas Biller war noch erkennbar geschwächt nach seiner Vater-Werdung Mitte der vergangenen Woche, er machte seine Sache in Halbzeit eins aber ordentlich. Im zweiten Durchgang durfte er seinen Teamkollegen dann gelassen von der Bank aus zusehen, da sein Vertreter Lukas Hitzler sicher zwischen den Pfosten stand und die Ichenhauser Feldspieler den Vorsprung kontinuierlich ausbauten. Am Ende stand ein ungefährdeter Heimsieg....

SC Ichenhausen Biller, Hitzler – Steck (1), Miethsam, T. Hornung (3) F. Hornung (2), A. Lindner (3), Schößler, Walzcer (4/3), Jordan (2), Yapicioglu (7), Müller (4), Dolze

Die BOL Saison 2014/15 startet

An diesem Wochenende starten auch die Handballer der Bezirksoberliga in die neue Saison.
Für SCI-Trainer Klaus Hornung ist der Titel praktisch vergeben. „Das Interessanteste wird sein, ob Günzburg ein Spiel verliert“, sagt er. Hornung glaubt, dass die Weinroten handballerisch und körperlich allen anderen haushoch überlegen sind. Auf eine Mini-Stichelei Richtung Günzburg verzichtet er dennoch nicht: „Wie’s psychisch ausschaut, ist eine andere Sache.“
Und die eigenen Aussichten? Wie in jedem Jahr wollen die Königsblauen dagegenhalten. In der vergangenen Saison waren sie lange vorne dabei, dann wurden sie, wie Hornung missmutig sagt, „schlechter Sechster“. Das heimliche Ziel des SCI-Trainers ist ja immer, selbst der Erste zu sein – das entspricht einfach seiner Auffassung von sportlichem Wettbewerb.
Mit ausschlaggebend für eine erfolgreiche Spielzeit wäre der momentan urlaubende Patrick Müller. Bei ihm ist noch nicht hundertprozentig klar, ob er diese Saison ins königsblaue Trikot schlüpft. „Er würde uns halt sehr helfen“, motiviert ihn Hornung. Neu beim SCI sind Linkshänder Tim Teske sowie Florian Englet, die beide aus Günzburg kamen. Dazu gesellt sich aus der eigenen Jugend Torwart Lukas Hitzler. Einiges spricht dafür, dass er gleich zu Rundenbeginn im Kasten steht: Ichenhausens Nummer eins Andreas Biller wird nämlich Vater. Hornung: „Hoffentlich nicht am Samstag um 19.30 Uhr – lieber vorher oder nachher.“

Neue Abteilungsleitung

Bei unserer ordentlichen Mitgliederversammlung am 28.03.14 fand nach der Feststellung der Beschlußfähigkeit und der Entlastung bisherigen (komm.) Abteilungsführung die Neuwahl des Abteilungsleiters statt. Als neuer Abteilungsleiter wurde Ingmar Plettenberg gewählt. Wir gratulieren herzlichst.

TSV Aichach - SCI (Spielbericht aus der Günzburger Zeitung)

TSV Aichach – SC Ichenhausen 32:23 (16:10)
Sieben Spiele hatte der TSV Aichach nicht mehr gewonnen, doch derzeit reicht es beim SC Ichenhausen nicht einmal mehr gegen solch einen Gegner. Mit bis zu neun Toren Vorsprung führten die Aichacher. Doch Ichen-
hausen kam noch bis auf drei Treffer ran. Insgesamt aber zeigten die Gäste keinen übermäßigen Biss mehr. Darum blieb der einstige Aufstiegsaspirant nun zum vierten Mal in Folge ohne Punkt. Lediglich mit einem Torhüter und neun Feldspielern war der SC angetreten – alles andere als ideale Voraussetzungen. Bereits nach 30 Minuten hatte sich Aichach einen komfortablen Vorsprung (16:10) erarbeitet. Bester Werfer war genannter Björn Stubner, der wieselflink nach vorne stürmte. Noch schöner als seine Würfe in den SC-Kasten waren die folgenden Jubelszenen dieses jungen Mannes. (jeb)

Ichenhausen Biller, Steck (3), Tobias Hornung (5/5), Felix Hornung (3), Jorden (1), Walczer (4), Miethsam, Max Hornung (3), Yapicioglu (4), Rösch

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum