header

header jugendfoerderzentrum camps

Nach 2013 platziert sich der SCI auch 2014 beim BHV-Vereinsjugendpreis

Die Vielfalt der Aktivitäten unseres Vereins mit den Jugendlichen wurden sehr positiv bewertet und die aktive Beteiligung unseres Jugendsprechers Lukas Marquardt auf bayerischer und Bundesebene war mit ein Kriterium für den diesjährigen 8. Platz.

 

3. Platz beim "j-iniAward" der Volksbank für unseren Jugendsprecher

Jugendliche aus der Region erhalten eine Auszeichnung für ihre gemeinnützigen Aktivitäten

Stolz halten die Preisträger ihren „j-ini Award“ in Händen. Und nehmen damit für ihr gemeinnützige oder soziales Engagement insgesamt 1000 Euro mit nach Hause. Die Volksbank Günzburg hatte in einem Wettbewerb junge Initiatoren, woraus sich auch der Name „j-ini Award“ ableitet, zur Teilnahme aufgerufen. Die Welt für andere Menschen ein Stück lebenswerter machen, sich aktiv für eine gute Sache einsetzen und Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen – all diese Kriterien galt es zu erfüllen.

Die 18-jährige Lena Buhl holte mit ihrem Tanzprojekt den ersten Platz und 400 Euro Preisgeld. Seit 2009 studiert sie mit einer Gruppe von Mädchen aus Kissendorf und Umgebung verschiedene Choreografien ein. Sie setzt dabei verschiedene Stile tänzerisch um, von Bollywood bis Hip-Hop. Auch für Bühnenbild und Kostüm ist Lena verantwortlich. Mit der Teilnehmerzahl von anfangs elf, später sogar 18, hat sich in den fünf Jahren nicht nur der Personenkreis vergrößert, sondern auch der Schwierigkeitsgrad immer weiter erhöht. Anregungen holt sich die Gruppenleiterin aus Videos oder durch Ideen aus der Gruppe. „Ein Highlight waren die Aufführungen im Legoland, bei denen wir jedes Jahr mitgemacht haben und 2013 sogar ins Finale rückten“, blickt Lena zurück.

„Bau einer Handwerkschule in Nairobi“ war der Titel des Projekts von Marion Hörbrand, 21, die aus dem Landkreis Dillingen stammt. Zusammen mit Christoph Kapfer, 23, und Lukas Michl, 22, reiste sie für mehrere Wochen nach Afrika und holte sich für ihre Arbeit den zweiten Platz und 300 Euro. Unter den dortigen Verhältnissen ein Gebäude mit Klassenzimmer und Unterkünften zu errichten, war nicht einfach, wie die drei berichteten. Mit Bambusstämmen ein Baugerüstkonstruieren oder erst einmal Steine gerade klopfen: Hier war vor allem Muskelkraft gefragt. Ab Januar können sich bis zu 65 angehende Schreiner, Elektriker oder Solartechniker in der neuen Schule ausbilden lassen.
Der 20-jährige Lukas Marquardt erhielt den dritten Preis (200 Euro). Er ist Jugendsprecher beim SC Ichenhausen, Abteilung Handball. Seit 2010 setzt sich Lukas in Schwaben, im Bayerischen-Handball-Verband und sogar im süddeutschen Handballverband für Kinder und Jugendliche ein. „In den verschiedenen Gremien sitzen meist ältere Vertreter. Die haben oft keine Ahnung, was Kinder und Jugendliche im Handballsport bewegt“, betonte Lukas. Daher sei es wichtig, dass Jugendsprecher die Interessen des Nachwuchses vertreten. Sein Ziel ist es, durch seine Tätigkeit und sein Mitspracherecht den Handballsport für die Jugend attraktiv und lebendig zu gestalten. Zu seinen Erfolgen als Jugendsprecher zählt unter anderem die Errichtung eines Beachhandballfeldes im Freibad Ichenhausen, das sich seit dieser Saison großer Beliebtheit erfreut. Der vierte Gewinner (100 Euro) war Valentin Rücker mit seinem Projekt „Vielseitiges Engagement in den örtlichen Vereinen“. Er konnte am Verleihungsabend jedoch nicht anwesend sein und bekam den Preis später persönlich überreicht.

 

Hohe Auszeichnungen für unsere Jugendarbeit

DHB Gütesiegel „Ausgezeichnete DHB-Jugendarbeit" für 2013/14

Der von Sibylle Dürre organisierte und vorangetriebene Umbau unseres Jugendbereiches trug bereits die ersten Früchte. Für das beim DHB eingereichte Jugendförderkonzept wurde uns 2013 das Gütesiegel „Ausgezeichnete DHB-Jugendarbeit" verliehen. Der SC Ichenhausen ist damit einer von bundesweit nur 11 Vereinen, die von der Vergabejury mit dem Gütesiegel für ihre Jugendarbeit belohnt wurden. Ein sensationeller Erfolg.

Das Gütesiegel wird durch eine Kooperation von der Deutschen Handballjugend im DHB, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Suchtvorbeugung „Kinder stark machen" und den Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) an Vereine mit hervorragender Jugendarbeit vergeben.

Um das Gütesiegel zu erhalten, müssen die Handballvereine oder -abteilungen anhand von zehn unterschiedlichen Kriterien die hohe Qualität ihrer Jugendarbeit nachweisen oder auch verbessern. Zu diesen einzelnen Kriterien gehören wie z. B. Trainerkompetenz, Sportliche Förderung, außersportliche Veranstaltungen, Vereinsarbeit, soziale Talente usw ... In allen geforderten Bereichen konnte die Jugendarbeit des SCI überzeugen. Großen Wert legt die Auswahlkommission dabei auch an die Einbindung der Jugendlichen und Eltern in die Vereinsarbeit. Als Beispiel seien hier die Jugendsprecher Lukas Marquardt und Lukas Hitzler genannt, die beide auch für den Bezirk Schwaben als Jugendsprecher tätig waren, Lukas Marquardt sogar für den Süddeutschen Handballverband.

Somit werden mit dem Gütesiegel Vereine ausgezeichnet, die ihr Hauptaugenmerk auf ganzheitliche Jugendausbildung und nicht nur auf Leistung richten. Hiermit sollen das Engagement der Ehrenamtlichen und die Qualität in der Trainerausbildung prämiert werden.

Natürlich erhoffen wir uns durch die ausgebaute Jugendförderung und das ganzheitliche Konzept auch einen sportlichen Vorteil. Dies ist für Eltern bestimmt mit ein Kriterium, die Sport- und Vereinswahl ihres Kindes zu beeinflussen und die Abwanderung/Abwerbung unserer Nachwuchshandballer zu anderen Vereinen, die alles auf Leistung setzen, auch wenn „die halbe Mannschaft dann aus fremden Spielern besteht" zu begrenzen.

„Wir sind richtig stolz und begeistert über die hohe Auszeichnung", zeigt es doch, dass wir verantwortungsbewusst mit den Jugendlichen umgehen und die betriebene beharrliche Förderung des Jugendsports auf Dauer Früchte trägt." Sie legt aber gleichzeitig eine hohe Messlatte für die aktuelle und zukünftige Jugendarbeit.

 

Auch beim BHV-Vereinsjugendpreis 2013 platziert sich der SCI

Jugendausschuss des BHV vergibt den 9. Platz für die Handball-Jugendarbeit des SCI

Nach dem tollen Erfolg des SCI, der Verleihung des DHB-Gütesiegels, konnte die Jugendausbildung der Handballer in Ichenhausen noch ein weiteres schönes Geschenk feiern. Ihre Bewerbung um den Vereinsjugendpreis 2013 des BHV wurde mit dem 9. Platz belohnt.

Ausschlaggebend für die gute Platzierung waren auch wieder die vielfältigen Aktivitäten des Vereins mit den Kindern und Jugendlichen, die über den sportlichen Rahmen wie Training und Turniere weit hinausgehen. Die Verantwortlichen sprachen sich auch positiv über die Beteiligung des Jugendsprechers Lukas Marquardt aus, der auch auf bayrischer und Bundesebene aktiv die Jugendarbeit mitgestaltet.

Die Verantwortlichen sind zu recht stolz auf dieses wirklich ausgezeichnete Jahr in der Abteilung Handball des SCI.

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum