Hohe Auszeichnung für die Handballer des SC Ichenhausen

jugend guetesiegel2012Gütesiegel „Ausgezeichnete DHB-Jugendarbeit" für 2013/14
Ein sensationeller Erfolg für die Jugendarbeit der SCI Handballer! Vergangene Woche wurde in einem Schreiben von Georg Clarke, dem für den Jugendbereich zuständigen Vizepräsidenten des Deutschen Handballbundes (DHB) und der DHB-Jugendsekretärin Maria Jonas dem Verein die Verleihung des Gütesiegels mitgeteilt. Der SC Ichenhausen ist damit einer von bundesweit nur 11 Vereinen, die von der Vergabejury mit dem Gütesiegel für ihre Jugendarbeit belohnt werden.

Das Gütesiegel wird durch eine Kooperation von der Deutschen Handballjugend im DHB, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Suchtvorbeugung „Kinder stark machen" und den Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) an Vereine mit hervorragender Jugendarbeit vergeben.

Um das Gütesiegel zu erhalten, müssen die Handballvereine oder -abteilungen anhand von zehn unterschiedlichen Kriterien die hohe Qualität ihrer Jugendarbeit nachweisen oder auch verbessern. Zu diesen einzelnen Kriterien gehören wie z. B. Trainerkompetenz, Sportliche Förderung, Außersportliche Veranstaltungen, Vereinsarbeit, soziale Talente usw.. In allen geforderten Bereichen konnte die Jugendarbeit des SCI überzeugen. Großen Wert legt die Auswahlkommission dabei auch an die Einbindung der Jugendlichen und Eltern in die Vereinsarbeit. Als Beispiel sei hier genannt die Jugendsprecher Lukas Marquardt und Lukas Hitzler, die beide auch für den Bezirk Schwaben als Jugendsprecher tätig sind, Lukas Marquardt sogar für den Süddeutschen Handballverband.

Somit werden mit dem Gütesiegel Vereine ausgezeichnet, die ihr Hauptaugenmerk auf ganzheitliche Jugendausbildung und nicht nur auf Leistung richten. Hiermit sollen das Engagement der Ehrenamtlichen und die Qualität in der Trainerausbildung prämiert werden. Vorallem Sibylle Dürre ist es zu verdanken, dass die Abteilung Handball ihren Jugendbereich in den letzten Jahren dementsprechend umgebaut und weiterentwickelt hat, so konnte dieses Jahr ein umfassendes Jugendförderkonzept als Leitlinie fertiggestellt und beim DHB eingereicht werden.

Natürlich erhoffen sich die Verantwortlichen durch die ausgebaute Jugendförderung und das ganzheitliche Konzept auch einen sportlichen Vorteil für die Handballer. Dies ist für Eltern bestimmt mit ein Kriterium, die Sport- und Vereinswahl ihres Kindes zu beeinflussen und die Abwanderung/Abwerbung unserer Nachwuchshandballer zu anderen Vereinen, die alles auf Leistung setzen, auch wenn „die halbe Mannschaft aus fremden Spielern besteht" zu begrenzen.

„Wir sind richtig stolz und begeistert über die hohe Auszeichnung", zeigt es doch, dass wir verantwortungsbewußt mit den Jugendlichen umgehen und die betriebene beharrliche Förderung des Jugendsports auf Dauer Früchte trägt." Sie legt aber gleichzeitig eine hohe Messlatte für die aktuelle und zukünftige Jugendarbeit.

Der Termin für die offizielle Verleihung des Gütesiegels steht noch nicht fest, wird aber vermutlich in den Herbst fallen und rechtzeitig bekannt gegeben.

Abschied nach 22 Jahren

Einen Abschied gab es am Rande des Handball-Derbys zwischen dem SC Ichenhausen und dem VfL Günzburg. Der SCI bedankte sich bei Günther Trey für 22 Jahre Engagement. Trey war lange Jahre Torwart in der 1. und der 2. Mannschaft und zudem als Jugendtrainer für den Verein tätig.

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum