header

Die Kämpferherzen sind gefordert

Den Bericht aus der Günzburger Zeitung zum kommenden Spieltag lesen Sie hier

Prämierte Jugendarbeit beim SCI - Offizielle Zertifikatsübergabe

wie bereits veröffentlicht, konnte die Handballabteilung des SC Ichenhausen dieses Jahr einige Auszeichnungen für ihre Jugendarbeit erhalten.

Zum einen wäre da das Gütesiegel des Deutschen Handballbundes „Ausgezeichnete DHB-Jugendarbeit" für 2013/2014. Der SC Ichenhausen, Abt. Handball, ist damit einer von bundesweit nur 11 Vereinen, die von der Vergabejury mit diesem Gütesiegel für ihre Jugendarbeit belohnt wurden.

Um dieses Gütesiegel zu erhalten, müssen die Handballvereine bzw. –abteilungen anhand von 10 unterschiedlichen Kriterien die hohe Qualität ihrer Jugendarbeit nachweisen oder auch verbessern. Zu diesen Kriterien gehören z. B. Trainerkompetenz, sportliche Förderung, außersportliche Veranstaltungen, Vereinsarbeit, soziale Talente usw. In allen Bereichen konnte die Jugendarbeit des SCI überzeugen. Mit dem Gütesiegel werden somit Vereine ausgezeichnet, die ihr Hauptaugenmerk auf ganzheitliche Jugendausbildung und nicht nur auf Leistung richten. Die SCI Handballer haben dazu ein umfassendes Jugendförderkonzept als Leitlinie erarbeitet und beim DHB eingereicht.

Zum anderen ist da der 9. Platz beim Vereinsjugendpreis 2013 des Bay. Handballverbandes. Ausschlaggebend für die gute Platzierung waren hier auch wieder die vielfältigen Aktivitäten des Vereins mit den Kindern und Jugendlichen, die über den sportlichen Rahmen wie Training und Turnieren weit hinausgehen.

Wir – die IG Handball und die Abteilung SCI Handball – möchten zusammen mit unseren Freunden und Gönnern dieses Event feiern und laden Sie deshalb am 02.11.2013 zur Übergabefeierlichkeit der beiden Auszeichnungen (ab 18:00) in die Franziska-Ziehank-Halle ein.

Zuerst werden wir von 13 bis 15 Uhr ein Schnuppertraining in Form eines Dschungelcamps für 6- bis 12jährige veranstalten und anschließend werden die C-Jugend (16:00 Uhr), die B-Jugend (17:30) und last but not least die Männer (19:30) spielen. Es ist uns gelungen die Teams des Württemberg-Ligisten SC Vöhringen dazu zu gewinnen, so dass das bestimmt interessante Spiele werden. Die offizielle Übergabe ist gegen 18:45 Uhr geplant.

Dschungelcamp von 13 bis 15 Uhr in der Franziska-Ziehank-Halle ein Dschungelcamp kostenlos für 6- bis 12jährige. Im Land der Tiger, Schlangen und Affen können die Kinder ihre Künste in einem Bewegungsparcours durch den Dschungel unter Beweis stellen in dem sie über schmale Stege balancieren, durch Höhlen robben, steile Wände erklimmen oder wie Tarzan über Gräben hangeln, um die Schatzkiste des SCI zu finden. Die Handballtrainer sind dabei vor Ort, um die Kinder vor den dort lauernden Gefahren zu beschützen. Allerdings müssen sich die Wagemutigen mit Hallensportschuhen ausrüsten.

SCI - VFL Günzburg (Spielbericht aus der Günzburger Zeitung)

2013 10 21 sci gz

Ein königsblaues Auge für Günzburg

Dank einer kämpferisch mehr als überzeugenden Mannschaftsleistung haben die Bezirksoberliga-Handballer des SC Ichenhausen das brisante Nachbarschaftsduell mit dem VfL Günzburg 27:26 (16:13) gewonnen.

300 Zuschauer sorgten gestern für eine derby-würdige Atmosphäre in der Franziska-Ziehank-Halle. Sie sahen eine temporeiche, auch spielerisch (den Tabellenpositionen entsprechend) am oberen Rand der schwäbischen Eliteklasse anzusiedelnde Begegnung.

In der etwas turbulenten Anfangsphase gab’s ein paar Härten, die aber als durchaus handball-üblich durchgehen können. Die stark leitenden Schiedsric

hter sprachen ein paar Zeitstrafen aus und die Sache bewegte sich fortan auf sportlich fairem Niveau.

Beide Seiten zeigten vor allem eine starke Abwehrleistung, aber die Ichenhauser hatten diesmal den besseren Torwart zwischen den Pfosten. Andreas Biller glänzte über die gesamten 60 Minuten mit grandiosen Paraden.

Mit Ausnahme der Schlussphase führten die Königsblauen konstant. Beim 20:15 hatten sie sogar mal fünf Tore Vorsprung. Irgendwann jedoch stand’s 24:25, und SCI-Trainer Klaus Hornung stöhnte nach der Partie: „Da habe ich gedacht, jetzt kippt’s.“ Aber Biller hielt weiter, was zu halten war, und auf der anderen Seite wurde es zumindest für die Bundesliga-Jugendlichen bei den Gästen auch eine Nervensache. Der Ichenhauser Max Hornung machte drei Sekunden vor Schluss den Siegtreffer für die Seinen.

Nach dieser Niederlage droht der Titelfavorit aus der Kreisstadt schon früh, an seinen selbst gesteckten Zielen zu scheitern. Zwar ist noch nichts verloren für das Team von Trainer Stephan Hofmeister, der Druck auf die Seinen und auf ihn ist aber jetzt schon ziemlich hoch. (ica)

SC Ichenhausen: Biller, Paluk; Steck (4), T. Hornung (7), F. Hornung (3), M. Hornung (4), Jordan (3), Trenkenschuh (6)

VfL Günzburg: T. Schmid, Ludwig; Konopa (7), Geiger (2), Leix (2), M. Schmid (1), Jäger (4), Renert (6), von Fritsch (2), Groß (2)

Spielbericht Männer I gegen den TSV Göggingen

Am Sonntagabend ging es in der Anton-Bezler Halle gegen den TSV Göggingen. In der Anfangsphase ging es sehr ausgeglichen zu. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Trainer Klaus Hornung gab Thomas Jordan die Anweisung mehr aus dem Rückraum zu werfen. Beherzt nahm er den Ratschlag an und erzielte in der ersten Halbzeit 5 Tore. Die Gögginger glänzten mit ihren überragenden Kreisanspielen, welche immer zu einem Tor oder 7 Meter führten. Zur Halbzeit stand es 15:14 für die Hausherren. Nach der Pause setzten sich die Gögginger Tor für Tor ab. Dies hatte zwei Gründe. Zum einen spielten die Gögginger immer wieder clever den Kreis an. Zum anderen hatten die Königsblauen Pech beim Abschluss und ab der 40. Minute keine Kraft und Ideen mehr um die bärenstarke Abwehr der Gögginger zu knacken. Das Spiel endete deutlich mit 32:24. Der Topscorer Thomas Jordan meinte:" Nach Hinten raus wird das Schwein fett. Die ersten 40. Minuten gut spielen reicht in dieser Liga nicht." Am Sonntagabend geht es Zuhause gegen den ewigen Rivalen VfL Günzburg. Hier wird eine Leistung von 110% über 60 Minuten nötig sein um eine Chance zu haben. Das Team hofft auf zahlreiche Fans die für Stimmung in der Halle sorgen.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Am Samstag Abend gab es ein bis in die letzte Sekunde spannendes Spiel zwischen Niederraunau und Ichenhausen in der Franziska Ziehank Halle.

Den besseren Start erwischten aber eindeutig die Ichenhauser. Sie gingen durch eine starke Abwehrleistung und einen gut aufgelegten Jürgen Paluk im Tor mit 7:2 in Führung. In der 14. Minute erhielt zuerst Thomas Jordan eine 2-Minuten Strafe und nur wenige Sekunden später Tobias Hornung eine direkte rote Karte. Er riss Michael Thalhofer bei einem Gegenstoß in der Luft von hinten um, und erhielt zurecht die Disqualifikation. In doppelter Überzahl konnten sich die Raunauer wieder etwas näher herankämpfen. Besonders hervorzuheben in dieser Phase ist Quirin Wohllaib. Er machte zwei prächtige Rückraumtore und erzielte im gesamten Spiel 8 Tore und war somit bester Werfer bei den Gästen.

Bis zur Halbzeit konnten die Raunauer auf 14:11 verkürzen und giengen hochmotiviert und heiß auf die nächste Halbzeit in die Kabine. Nach der Pause taten sich die Königsbaluen mit der offensiven Abwehr der Raunauer extrem schwer und mussten viele Gegenstöße hinnehmen. Dies führte dazu, dass die Gäste plötzlich mit 17:18 in Führung waren. Beide Mannschaften boten kämpferisch eine spitzen Leistung und hielten das Spiel bis in die letzte Minute spannend. Die Mannschaft um Trainer Klaus Hornung lag 40 Sekunden vor Schluss mit nur einem Tor in Front. Den letzten Gewaltwurf der Partie von Steffen Hartwig konnte Andreas Biller mit einer Glanzparade entschärfen. Die Freude der Ichenhauser war unbändig 4:0 Punkte und somit Tabellenführer. Das hätte vor der Saison keiner gedacht. Trainer Klaus Hornung meint nach dem Spiel:" Die Rauner haben gekämpft wie die Löwen, ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen"

Es spielten für Ichenhausen: Biller, Paluk, Dolze, Miethsam, Lindner, Steck 5, Max H. 3, Tobias H. 1, Schößler 1, Jordan 3, Trenkenschuh 5, Rösch 2, Felix H. 1, Yapicioglu
Es spielten für Niederraunau: Wild, Kowatsch, Wohllaib 8, Thalhofer D. 4, Majsai 1, Hartwig, Huggenberger 3, Liedel 2, Thalhofer M. 2, Roth 1, Maisch, Baumgarten 2

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum