header

Sportprävention Lehrgang bei den Handballern aus Ichenhausen

Unter dem Motto "Vorbeugen - Erste Hilfe - Wiedereingliederung" fand am 10.05. bei den Handballern aus Ichenhausen ein Sportpräventionslehrgang statt. Die Wichtigkeit von Prävention im Sport zeigt sich durch die hohe Teilnahme an diesem Seminar. Zahlreiche Trainer und Trainerinnen aus den umliegenden bayrischen und württembergischen Vereinen reisten an um sich weiterzubilden. Ein Teilnehmer scheute auch nicht die Anreise aus der Schweiz. 

Als Referent konnte der SCI Frau Sabine Albrecht gewinnen, die ausgebildete Physiotherapeutin vermittelte in Praxis- und 

Theorieeinheiten die Themen:

  • Gesünder trainieren
  • Verletzungen im Vorfeld vermeiden
  • Was tun, wenn dennoch was passiert?
  • Wie gliedere ich dann die genesenen Sportler wieder ins Training / den Spielbetrieb ein (Taping etc.)?

Nach einem Tag mit sehr viel Input gab es von den Teilnehmern positives Feedback zur gelungenen Veranstaltung.

Prävention und Gesundheit im Handballsport

Vorbeugen – Erste Hilfe – Wiedereingliederung 10.05.2015

Praxisnahe Anregungen für den Trainingsalltag

  • Gesünder trainieren
  • Verletzungen im Vorfeld vermeiden
  • Was tun, wenn dennoch was passiert?
  • Wie gliedere ich dann die genesenen Sportler wieder ins Training / den Spielbetrieb ein (Taping etc.)?

Seminarort: 89335 Ichenhausen, Franziska-Ziehank-Sporthalle

Referentin: Sabine Albrecht
Physiotherapeutin u. a. für den BHV (2006-2013 Betreuung verschiedener Auswahlteams und seit 2007 Referentin in der Fortbildung C-/B-Trainer), hat selbst von klein auf Handball gespielt und musste in ihrer aktiven Laufbahn selbst einige Verletzungen hinnehmen und auskurieren (Kreuz- bandriss, Sehnenanriss an der Schulter). Parallel dazu war sie als Jugendtrainerin im Einsatz und seit mehreren Jahren betreut sie diverse Teams (Handball: 1. Männer des TSV Allach 09
Tabel- lenführer in der Landesliga Süd; Fußball: 1. Männer SC Baldham Vaterstetten Bezirksliga Ost Oberbayern) als Physiotherapeutin. Kurzum eine Frau, die weiß von was sie spricht .

Lehrgangsplan (Sonntag, 10. Mai 2015)

08:45 Anreise und Anmeldung 
09:00 - 09:30 Begrüßung und Einführung
09:30 - 10:15 Vortrag: Grundlagen / Anatomie
10:15 - 10:30 Pause
10:30 -11:15 Vortrag: Verletzungen im Handballsport
11:15 - 12:00 Praxisdemo: Allgemeine Prävention mit und ohne Geräte
12:00 - 12:45 Praxisdemo: Handball- und Positionsspezifische Prävention
12:45 - 13:45 Mittagspause
13:45 - 14:30 Erste Hilfe bei Verletzungen
14:30 - 15:15 Praxisdemo: Anlegen von Verbänden / Taping
15:15 - 15:30 Pause
15:30 - 16:15 Integration während/nach Verletzungen
16:15 – 17:00 Diskussion, Anregungen/Feedback, Abschluss

Anmeldeschluss: 03.05.2015 Mindestanzahl Teilnehmer: 15, max. 40 Anmeldungen per email bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teilnehmergebühr: 25,- € 

„Ich bin jetzt einfach leer“

2015 03 25 abschied klaus

Wie sich Klaus Hornung vom Trainer-Job beim SC Ichenhausen verabschiedet

Es war sein letztes Heimspiel als Trainer des Handball-Bezirksoberligisten SC Ichenhausen. Am Samstagabend, nach dem 31:28 gegen den TSV Friedberg III, verabschiedete sich Klaus Hornung vor heimischer Kulisse aus der sportlichen Verantwortung bei den Königsblauen. Elf Jahre hatte er dort das Kommando.

Nach der Begegnung trug die Ichenhauser Handball-Familie die Abschiedsparty aus der Halle in die Stadt. Hornung hat’s super gefallen. „Es war ein wunderschöner, harmonischer Abend“, sagte er im Rückblick. So war’s freilich nicht immer. Hornung hatte immer kritisch gesehen, dass sich sein persönlicher sportlicher Ehrgeiz nicht so einfach auf alle Spieler übertragen ließ. In der jüngeren Vergangenheit stellte er auch immer wieder fest, dass in der Ansprache gegenüber seiner Mannschaft nur wenig wirklich Sinnvolles beizutragen war. In diesem Sinn logisch ist deshalb, dass Hornung als Hauptgrund für seinen Entschluss zum Rücktritt angab: „Ich bin jetzt einfach leer.“
Zusammen mit dem Chefcoach zieht sich auch Lothar Buck zurück. Fünf Jahre lang war er Hornungs rechte Hand auf der Bank.
Zum Abschieds-Heimspiel kamen 150 Zuschauer in die Franziska-Ziehank-Halle, unter ihnen viele ehemalige Weggefährten von Hornung. Die Laudatio auf den scheidenden Trainer hielt Handball-Abteilungsleiter Ingmar Plettenberg. Er dankte seinem Coach für die langjährige Tätigkeit im Verein und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft. SCI-Chef Ernst Jäger überreichte Hornung ein Abschiedsgeschenk. Die königsblaue Mannschaft lief vor dem Spiel geschlossen in die Halle ein und dankte Hornung mit herzlichen Umarmungen.
Die Handball-Partie hatte dann den Charakter eines Freundschaftsspiels. Die Königsblauen hatten immer ein paar Tore Vorsprung und brachten ihn auch sicher über die Zeit. Hornung war hinterher mit dieser Vorstellung zufrieden, nicht aber mit dem Verlauf der nun zu Ende gehenden Spielzeit. Die sei „handballerisch furchtbar“ gewesen, urteilte er – eine Erkenntnis, die ihn sicher in Teilen zum Rücktritt bewogen hat.
Nächste Woche geht es zum Saisonfinale nach Schwabmünchen. Danach wird man sich an der Günz die Frage stellen müssen, wer Hornungs Nachfolge antritt. Einen ausgemachten Fachmann wie ihn zügig und gleichwertig zu ersetzen, dürfte schwer sein.
Und was wird Hornung künftig tun? „Jetzt kann ich mal wieder mit Spaß in die Halle gehen und Handball anschauen“, gab er an. Völlig aus den Hallen der Region zurückziehen wird er sich selbstverständlich nicht. Unter anderem bot er dem SCI seine Hilfe an. „Es kann schon sein, dass ich eventuell als Torwarttrainer einmal in der Woche mit den Jungs arbeite – wenn sie Lust haben. Aber ich will nicht mehr verantwortlich sein.“

SC Ichenhausen Biller, Hitzler – Steck (6/2), Miethsam (3), Sütsch, F. Hornung (2), Lindner (6), Schößler (2), Walczer (4), M. Hornung (2), Yapicioglu (3), Dolze, Englet (3)

Letztes Heimspiel für Trainer Klaus Hornung

Ichenhausen – TSV Friedberg III (Anpfiff: Sa., 19.15 Uhr)

Für beide Mannschaften sind in dieser Saison mit Blick auf die Tabelle alle Messen gelesen. Der SCI liegt mit 19:21 Punkten auf Platz sechs, Friedbergs Dritte mit einem Punkt weniger auf Rang acht. Die sportlich weitgehend bedeutungslose Partie ist allerdings auch der letzte Heimauftritt für Ichenhausens Trainer Klaus Hornung. Und ein Abschied nach zwölf Jahren auf der Trainerbank soll natürlich nicht mit einer Niederlage passieren...

Als Abschied würden wir uns freuen, wenn viele unserer Fans zum letzten Heimspiel für unseren Trainer, den Weg in die Halle fänden.

Eine Ära geht zu Ende

2015 03 19 eine aera geht zu ende

Am Samstag Abend um 19:15 Uhr zur besten BOL Zeit ist es soweit, dass Handballurgestein und BOL Trainer Klaus Hornung bestreitet in der Franziska-Ziehank-Halle sein letztes Heimspiel. Die Königsblauen treten gegen die dritte Mannschaft des TSV Friedberg an und  werden alles daran setzten ihrem Klaus den letzten Heimsieg zu bescheren. Klaus Hornung verkündete letzte Woche, dass er nach der Saison nicht mehr als Trainer der Männermannschaft aktiv sein wird. Mit ihm wird auch sein jahrelanger Begleiter Lothar Buck nicht mehr auf der Bank des SCI sitzen. Wir wünschen Beiden ein spannendes, letztes Heimspiel vor einer großen Zuschauer Kulisse.

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum