header

Aus Euphorie wächst Ernüchterung - Spielbericht aus der Günzburger Zeitung

TSV Aichach - SC Ichenhausen 31:20 (13:10)

Ichenhausen kassiert eine glasklare Niederlage und sieht wieder einem längeren Aufenthalt im Tabellenkeller entgegen.

2016 10 18 tsv aichach sciEs ist zu früh in der Saison, um von Vorentscheidungen zu sprechen. Insofern sollten die Bezirksoberliga-Handballer aus der Region ihre jüngsten Resultate auch nicht überbewerten. Ichenhausen verlor bei einer der besseren Mannschaften dieser Spielgruppe, dem TSV Aichach, überdeutlich.

Die Euphorie nach dem ersten Saisonerfolg der Königsblauen hielt nur eine Woche lang. Nach einer katastrophalen Leistung wurde das Resultat in Aichach ernüchternd deutlich. Ichenhausen ging mit Fortdauer der Partie schlicht die Luft aus.

Die Gäste liefen von Anfang an zwar einem Rückstand hinterher, doch es war in Hälfte eins ein Spiel auf Augenhöhe. Die Königsblauen bestraften sich schließlich selbst mit Fehlpässen und Würfen, die in Zeitspiel-Androhung zustande gekommen waren. Außerdem hielt Stefan Walther auf der Seite des Gastgebers viele Bälle. So wurde aus einem anfänglichen Zwei-Tore-Rückstand schnell mehr.

Trotzdem war beim Pausentee noch nichts verloren. Dann aber ging’s aus Ichenhauser Sicht dahin. Zwar blieb der SCI im Angriff gewillt, den Rückstand aufzuholen, aber letztlich hatten die Gäste mit ihrer nachlassenden Kraft zu kämpfen. Der Gegner war viel schneller auf den Beinen als die Königsblauen. In der Mitte der zweiten Hälfte war zu spüren, dass der SC Ichenhausen das Spiel längst abgehakt hatte, da er inzwischen einem Sechs-Tore-Rückstand hinterherrennen musste und zudem die Abwehr nicht mehr so richtig stand.

Letztlich empfanden die Gäste das Resultat trotz der Deutlichkeit als gerecht, da der TSV Aichach mehr Engagement und Willen gezeigt hatte und bis zum Ende kämpfte. Beim SCI muss hingegen in der Trainingswoche noch viel gearbeitet werden, damit im nächsten Spiel gegen die HSG Lauingen-Wittislingen ein Erfolgserlebnis denkbar ist. Das dürfte dann wirklich eine wegweisende Partie im Kampf gegen den Abstieg werden. Für beide Kontrahenten, versteht sich.

SC Ichenhausen Paskowski, Schwab, Miethsam (1), T. Hornung (2), F. Hornung, Lindner (1), Schößler (3), Walczer (1), Jordan (5), Schubert (6), Dolze, M. Hornung, Matthes (1)

Hektik, Härten und Heimsiege (Spielbericht aus der Günzburger Zeitung)

SC Ichenhausen – Augsburg 1871 26:25 (14:13)

Vor 100 Zuschauern entwickelte sich zunächst ein Hin und Her auf Normalniveau. Der SCI hechelte immer mit ein bis zwei Toren Rückstand den Augsburgern hinterher. Kurz vor der Halbzeit ging aber ein Ruck durch die Königsblauen und sie erreichten einen knappen Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel stellte der SCI die Deckung um. Max Schubert nahm Marek Husty in Manndeckung, was bei den Gästen zu zunehmend holprigem Spielfluss führte. Die Abschlüsse der Augsburger gingen immer öfter über das Tor und der SCI konnte sich mit drei Toren Differenz absetzen. Nun wurde die Partie hektischer und kampfbetonter. Aus anfänglich taktischen Fouls wurden immer gröbere Vergehen, welche die Unparteiischen mit Zeitstrafen belegten, die von den Zuschauern immer herzhafter kommentiert wurden.

Für die Schluss-Viertelstunde bauten auch die Gäste eine neue Defensivformation auf und nahmen den königsblauen Spielmacher Felix Hornung sowie Rückraumspieler Thomas Jordan in Manndeckung. Diese Maßnahme setzte dem SCI zu und es wollten minutenlang keine Tore mehr fallen. Gut für Ichenhausen, dass auch die 1871er ihre Chancen nicht verwerteten.

Zwei Minuten vor Schluss kassierte Thomas Jordan wegen Foulspiels die Rote Karte. Die Augsburger zogen zwischenzeitlich wieder gleich, aber kurz darauf verließ auch Eduard Passauer nach einem groben Foul an Alexander Lindner unfreiwillig das Feld. Seinem Teamkollegen schloss sich auch noch Patrik Kasten an; er bekam die Rote und die neu eingeführte Blaue Karte vom Schiedsrichtergespann Vathke/Walter zu sehen.

SC Ichenhausen: Paluk, Schwab, Miethsam, T. Hornung (6/2), F. Hornung (1), Lindner (1), Schößler (1), Walczer (3), Jordan (4), Schubert (4), Dolze (1), M.Hornung (2), Matthes (2/2), Trenkenschuh (1)

Der perfekte Fehlstart (Spielbericht aus der Günzburger Zeitung)

TV Gundelfingen - SC Ichenhausen 17:26

2016 09 27 sci tv gundelfingenNach der verkorksten Bezirksoberliga-Saison 2015/16 starten die Ichenhauser Handballer optimistisch und mit dem neuen Trainergespann Müller/Steck in die neue Saison. Das erklärte Ziel ist, so schnell wie möglich die unteren Ränge zu verlassen. Genau dafür wurde in der Vorbereitung mit hohem Engagement trainiert. Das erste Saisonspiel aber ging daneben. Vor 160 Zuschauern unterlagen die Königsblauen im Duell dem TV Gundelfingen klar. Für eine hervorragende Stimmung in der Franziska-Ziehank-Halle sorgten neben den heimischen Zuschauern auch die zahlreichen Fans der Gäste, die ihr Team lautstark anfeuerten.

Zu Beginn gingen’s beide Mannschaften kämpferisch an. Sie lagen in den ersten zehn Minuten gleichauf. Dann schlichen sich bei den Königsblauen erste Fehler ein. Die Anspiele wurden ungenau. Neben den technischen Fehlern kam der SCI auch immer öfter in Gefahr, für passives Spiel bestraft zu werden. Die Ichenhauser Schwächen machte sich der TV zunutze und konterte meist schnell und erfolgreich. Schlimmeres konnte für den SCI Torwart-Neuling Niklas Schwab verhindern; mit zwei Glanzparaden entschärfte er Gundelfinger Gegenstöße.

Auch nach der Halbzeit wollte dem SCI nur wenig gelingen, zu oft wurde überhastet geworfen. Immerhin: Neuzugang und Youngster Nico Matthes überzeugte am Kreis voll. Sicher fing er auch nicht ganz einfache Anspiele und verwandelte diese mit höchster Präzision. Gundelfingen aber spielte in bewährter Form mit hohem Tempo weiter und nutzte seine Chancen. Erfolgreichster Werfer bei den Gästen war Manuel Frieß, der an seinem Geburtstag neun Tore erzielte.

Torschützen: T. Hornung (2/1), F. Hornung (1), Lindner (1), Schößler (2), Walczer (2), Jordan, Schubert, Dolze (1), M. Hornung (3), Matthes (5), Unger, Miethsam, Schwab, Paskowski

Neue Kapitäne fürs königsblaue Boot

Nach dem Fast-Abstieg vergangene Saison hat sich in Ichenhausen einiges verändert

2016 09 24 neue kapitaene fuers koenigsblaue bootWas war das nur für eine enttäuschende Saison 2015/16 für den SC Ichenhausen. Das Ziel, sich unter den ersten fünf der Bezirksoberliga festzusetzen, hatte man sehr weit verfehlt und hätte es fast mit dem Abstieg bezahlt. Der SCI hatte Glück, dass kein schwäbisches Team aus der Landesliga abgestiegen ist. Eine solche Situation wollen die Königsblauen in Zukunft eindeutig verhindern.

Deshalb trennte man sich nach der Saison von Trainer Romeo Stoica und suchte nach einem geeigneten Kandidaten, der langfristig das Amt des Trainers ausführt. Gefunden hat man ein Trainer-Duo: Nach intensiver Suche entschied man sich, Patrick Müller und Tobias Steck, die aus den eigenen Reihen stammen, als Übungsleiter einzustellen. Das gleichgestellte Trainerteam wird nun versuchen, das einstige königsblaue Traumschiff wieder auf Kurs zu bringen. Die perfekte Mischung soll dies ermöglichen. Müller als harter Antreiber, der auch die Jungs bis zum Maximum bringen kann, und Steck als ruhiger Taktikfuchs. Das kommt beim Team scheinbar gut an, denn zu den Trainingseinheiten und Testspielen kamen bisher immer zahlreiche Spieler, manchmal fast schon zu viele. Was bei anderen Handballmannschaften als selbstverständlich gilt, war beim SCI nicht immer so.

Der Trainerwechsel lockte nun auch neue Spieler und bewegte einige Jugendspieler zum Weitermachen. So konnte man beispielsweise ein hochkarätiges Talent wie Nico Matthes, der jahrelang beim VfL Günzburg (mit einer Zwischenstation in Großwallstadt) spielte, von einem Wechsel nach Ichenhausen überzeugen. Der starke 17-Jährige wird vermutlich die Position des Kreisläufers einnehmen.

Auf der Torwartposition geht man mit zwei Neuen in die Saison. Kim Paskowski hat seine Heimat Lübeck aus beruflichen Gründen verlassen und übt sein Hobby nun in Ichenhausen aus. Der zweite Torhüter ist ein Jugendspieler des SCI: Niklas Schwab absolviert seine erste Saison als Tormann. Ursprünglich wurde er als Rechtsaußen ausgebildet. Aber in der vergangenen Saison entdeckte man sein Talent zwischen den Pfosten, als er im vorletzten Spiel die verletzten und verhinderten Torhüter vertrat. Nun bleibt abzuwarten, ob er in allen Saisonspielen dieses Niveau halten kann. Ein weiterer Neuling aus der Jugend ist Sebastian Marko. Er spielte fast immer auf der Mittelposition und wird jetzt auch bei den Männern dort herangeführt.

Diesen Samstag um 19.15 Uhr kommt es in der Franziska-Ziehank- Halle zu einem ersten Aufeinandertreffen mit einem hochkarätigen Gegner, dem TV Gundelfingen. Gegen den Aufstiegskandidaten werden die Zuschauer sehen, ob sich nicht nur personell etwas geändert hat, sondern auch spielerisch. Die Königsblauen wollen erst einmal den Klassenerhalt so schnell wie möglich erreichen. Danach wird man sehen, welchen Kurs das SCI-Boot einschlägt.

Beachhandballturnier für Hobby- und Jugendfunteams 25./26. Juni 2016

2016 05 14 beachhandballturnier2016 1

2. Ichenhausener sun and fun Beach-Cup mit Party

Wir möchten Euch herzlich ins Stadtbad Ichenhausen und dem damit verbundenen Gaudi-/Fun-Beachhandballturnier einladen.

Turnierbeginn
Samstag 13:00 Uhr Fun-AJ + Hobbyteams aus Ichenhausen
Sonntag 10:00 Uhr Fun EJ, DJ, CJ, BJ, (alles gemischt möglich)

Spielort
Das neue Beach-Handballfeld im Freibad Ichenhausen (dort gibt’s auch Beach-Volleyballfelder, Kletterfelsen, Kneipbecken, Trimmgeräte, Tischtennisplatten, Mühlespiel, Wasserrutsche...)

Gespielt wird mit den Jahrgängen der Saison 2016/2017 und nach den aktuellen Beachhandballregeln des DHB. Die Spielzeit richtet sich nach der Anzahl der Teilnehmer.

Schiedsrichter werden von uns gestellt.

Und wir richten vor Ort bei der Spielleitung auch eine Spielerbörse ein.

Teilnahmebestätigung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Da uns nur 1 Feld zur Verfügung steht, kann nur eine begrenzte Anzahl an Mannschaften am Turnier teilnehmen. Also meldet Euch so schnell als möglich an.

Während des Turniers wird am Getränke- und Verpflegungsstand direkt beim Beachfeld für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen, Obst, frischen antialkoholischen Kaltgetränken, Grillstand usw. bestens gesorgt.

Rahmenprogramm
Samstag Abend Beach-Handballparty (habapa) evtl. mit DJ. Nach Wetterlage Sonntag Weißwurst-Frühstück. Direkt nach dem Turnier findet nach Wetterlage am Samstag die Openair-Party mit Grillbude, bay./schwäb. Köstlichkeiten, Bierausschank, statt. Der Spaßfaktor ist am größten, wenn sich möglichst alle Teams an der Abendveranstaltung
beteiligen. Daher haben wir uns entschlossen, von den Mannschaften keinen Eintritt zu verlangen.
Wir freuen uns Euch zahlreich im Freibad begrüßen zu dürfen.

Abt. Handball

SC Ichenhausen

 

Wichtiger Hinweis
Wir können dieses Turnier nur dank des Freibades und aufgrund unserer Einnahmen aus dem Verkauf von Getränken und Essen finanzieren.

Achtung: Ein Schwimmen ohne Aufsicht bzw. nach Freibadschluss sowie das Mitbringen von
alkoholischen Getränken ist ausdrücklich nicht erlaubt sind.

2016 05 14 beachhandballturnier2016 2

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum