Frohe Weihnachten

Wir wünschen

Frohe Weihnachten

und ein erfolgreiches, gesundes 2019!

 

Ichenhauser klettern aus dem Keller

Handballer siegen in Gersthofen

Ichenhausen Die Handballer des SC Ichenhausen haben durch einen Auswärtssieg beim TSV Gersthofen vorerst die Abstiegszone der Bezirksoberliga verlassen. Den Königsblauen gelang im Augsburger Land ein klares 28:23. Der TSV empfing die Gäste kämpferisch. In einem hitzigen Spiel, das von vielen Einzelaktionen geprägt war, stand Andreas Biller beim SCI wie ein Fels in der Brandung im Tor. Mehrere sichere Gegenstöße parierte er stark, entschärfte außerdem drei Siebenmeter. So kam Gersthofen nicht an den SCI heran. Mit einem Tor durch Max Miethsam kurz vor der Halbzeit ging der SCI beim Stand von 9:13 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild des ersten Durchgangs, Ichenhausen versuchte, oft erfolgreich, mit Einzelaktionen, die Abwehr der Gastgeber zu durchbrechen. In der 40. Minute löste Keeper Manuel Laumer den erfolgreichen Biller ab und prägte mit einer ebenfalls guten Torwartleistung das Spiel des SCI. Alexander Lindner verwandelte den letzten Treffer des SCI und sichert somit den 28:23-Sieg der Königsblauen.

SC Ichenhausen Biller, Laumer; F. Hornung, T. Hornung (1), Yapicioglu (2/1), Unger (3), Grimm (3), Ahrens (5), Schubert (3), Walczer (7), Englet, Miethsam (1), Lindner (3)

SCI-Handballer können noch siegen

Nach nur einem gewonnenen Spiel wird es für die Handballer des SC Ichenhausen allmählich eng in der Bezirksoberliga. Das Abstiegsgespenst hat sich in Stellung gebracht und nur ein Sieg konnte helfen, die missliche Lage zu verbessern. Diese Tatsache war den SCI-Spielern bekannt und so begann das ganze Team mit Mut und dem nötigen Einsatz das Spiel gegen den TSV Friedberg II. Die Gäste starteten gut und erzielten das erste Tor, danach nahm dann der SCI das Heft in die Hand und geriet ab da nicht mehr in Rückstand. Mit einem starken Kreisläuferspiel brachte Selahattin Yapicioglu den SCI in Führung, immer wieder suchten ihn seine Mitspieler. Keeper Andreas Biller brachte die Gäste zur Verzweiflung und entschärfte einige sicher geglaubte Bälle. Verdient ging man mit einem 15:12 in die Halbzeitpause. Danach suchten die Ichenhauser, nach bewährtem Rezept, weiter ihren Kreisläufer. Der hieß jetzt Max Hornung und verwandelte ebenso zielsicher wie sein Vorgänger. Biller lief zur Bestform und warf sich in die Bälle, die durch die 5:1-Abwehr kamen. Am Ende siegte der SCI verdient mit 28:21 und schaut dem Abstiegsgespenst weiterhin in die Augen. Am kommenden Wochenende sind die Königsblauen in Gersthofen zu Gast. Das Duell verspricht Spannung, denn der TSV hat als Vorletzter ebenfalls einen Sieg nötig.

SC Ichenhausen Biller; M. Hornung (5/1), F. Hornung (1), T. Hornung (3), Yapicioglu (5), Unger (3), Grimm, Ahrens (1), Schubert (1), Walczer (5), Englet (1), Lindler (3)

Biller hält Ichenhausen lang im Rennen

Letztlich verlieren die Handballer aber

Lange sah es gut aus, doch letztlich gab es nichts zu holen für die Bezirksoberliga-Handballer des SC Ichenhausen: Beim TSV Schwabmünchen verloren die Königsblauen 20:24 (11:11). Nach nur einem Sieg aus fünf Begegnungen befindet sich der SCI auf dem vorletzten Platz. Schlechter steht nur die Landesliga-Reserve des TSV Niederraunau da, die beim TSV Göggingen 20:37 unterging. Die Partie in Schwabmünchen begann hektisch und war zunächst geprägt von technischen Fehlern auf beiden Seiten. Der SCI hielt gut dagegen und vor allem Keeper Andreas Biller brachte mit seinen Paraden die Gastgeber in Bedrängnis. Das Unentschieden zur Pause tat dem Selbstvertrauen der Gäste gut und so startete der SCI kämpferisch in den zweiten Durchgang. Zwischendurch gelang den Ichenhausern sogar die Führung und wieder war es Biller, der die gegnerischen Torerfolge in Grenzen hielt. In der 48 Minute war noch alles offen, mit dem 18:18 waren die Ichenhauser bestens bedient. Dann aber schwand die Konzentration, Fehler schlichen sich ein. Drei Gegenstöße wurden nicht verwandelt, die Gastgeber nutzten die Situation und bezwangen nun Biller konsequent.

SC Ichenhausen Biller; F. Hornung (1), T. Hornung (3/1), Yapicioglu (6/1), Schößler, Grimm, Ahrens (3), Schubert, Walczer (1), Harder, Englet (3), Lindner (3)

Ichenhausen siegt im Duell der Aufsteiger

Handballer gleichen die Startschlappe aus

Den Saisonstart hatten sich die Bezirksoberliga-Aufsteiger aus Ichenhausen anders vorgestellt: Nach intensiver Vorbereitung verloren die Handballer das erste Spiel in Bobingen trotz guter Leistung 27:29. Doch das Negativ-Erlebnis schüttelte das Team mit seinen Neuzugängen Niels Ahrens und
Manfred Grimm schnell ab. Bei der HSG Lauingen-Wittislingen gewann Ichenhausen 29:26 (12:10).

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Tobias Steck sehr zufrieden. Sehr eng ging es Während der ersten Halbzeit her. Auffallend bei den Gästen die sehr gute Leistung von Torwart Manuel Lauer. Nach der Halbzeitpause dominierte der SCI das Spiel, hatte zeitweise fünf Tore Vorsprung. Alexander Lindner nutzte seine Chancen, warf sieben Tore aus dem Feld. Als die Gäste zehn Minuten vor Schluss mit zwei Toren Differenz führten, kassierte HSG-Spieler Marc Hippeli seine dritte Zeitstrafe und damit die Rote Karte. Sekunden später folgte ihm der Ichenhauser Niels Ahrens. Es blieb in der Folge spannend — bis Nick Unger mit zwei Treffern in der 59. Minute den Sieg der Königsblauen sicherte.

SC Ichenhausen Prünstner, Laumer; M. Hornung (3), F. Hornung (2), T. Hornung (1), Yapicioglu (2), Unger (7/1), Schößler, Grimm (3), Ahrens (3), Schubert (1), Englet, Lindner (7)

Joomla templates by a4joomla  |  Impressum